Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

SAFETY_2013-N

Gesetze und Verordnungen Sicherheitskupplungen erfüllen folgende Gesetze und Verordnungen Der Arbeitgeber hat bei der Gefährdungsbeurteilung nach § 5 des ArbSchG die notwendigen Maßnahmen für die sichere Bereitstellung und Benutzung der Arbeitsmittel zu ermitteln. Dabei hat er insbesondere die Gefährdungen zu berücksichtigen, die mit der Benutzung des Arbeitsmittels selbst verbunden sind und die am Arbeitsplatz durch Wechselwirkungen der Arbeitsmittel untereinander oder mit Arbeitsstoffen oder der Arbeitsumgebung hervorgerufen werden. Der Arbeitgeber hat die nach den allgemeinen Grundsätzen des § 4 des ArbSchG erforderlichen Maßnahmen zu treffen, damit den Beschäftigten nur Arbeitsmittel bereitgestellt werden, die für die am Arbeitsplatz gegebenen Bedingungen geeignet sind und bei deren bestimmungsgemäßer Benutzung Sicherheit und Gesundheitsschutz gewährleistet sind. Der Arbeitgeber hat dafür zu sorgen, dass Arbeitsstätten den Vorschriften dieser Verordnung einschließlich ihres Anhanges entsprechend so eingerichtet und betrieben werden, dass von ihnen keine Gefährdungen für die Sicherheit und die Gesundheit der Beschäftigten ausgehen. Gegebenenfalls sind die Druckgeräte so auszulegen und mit Ausrüstungsteilen auszustatten bzw. für eine entsprechende Ausstattung vorzubereiten, dass ein sicheres Füllen und Entleeren gewährleistet ist; hierbei ist insbesondere auf folgende Gefahr zu achten: c) beim Füllen und Entleeren: gefährdendes An- und Abkoppeln. Die Anlage muss so ausgelegt sein, dass eine sichere Trennung von den Energiequellen (siehe ISO 12100-1, 5.5.4) ermöglicht wird. In Pneumatikanlagen kann dies z.B. erfolgen durch: „„ Trennung der Versorgung durch ein geeignetes Absperrventil, das feststellbar sein sollte und zugäng- lich sein muss, ohne eine Gefährdung hervorzurufen, oder Trennung und Druckentlastung der Anla- ge mittels eines geeigneten Absperrventils mit Druckentlastungseinrichtung, das gegebenfalls ab- schließbar sein muss. Schnelltrennkupplungen müssen so ausgewählt und eingebaut sein, dass sie, wenn sie gekuppelt oder entkuppelt werden, a) nicht in gefahrbringender Weise kuppeln oder entkuppeln; b) Druckluft oder Partikel nicht in gefahrbringender Weise ausstoßen; c) mit Druckentlastung versehen sind, wenn die Möglichkeit einer Gefährdung besteht. Abschnitt 2 Gemeinsame Vorschriften für Arbeitsmittel § 3 Gefährdungsbeurteilung (1) § 4 Anforderungen an die Bereitstellung und Benutzung der Arbeitsmittel (1) § 3 Einrichten und Betreiben von Arbeitsstätten (1) Anhang I: Grundlegende Sicherheitsanforderungen 2.9 Füllen und Entleeren 5.2.8 Sichere Trennung von den Energiequellen BETRIEBS­SICHERHEITS­VERORDNUNG BetrSichV ARBEITSSTÄTTEN­VERORDNUNG ArbStättV DRUCKGERÄTE­RICHTLINIE 97/23/EG DIN EN ISO 4414 5.4.5.8 Schnelltrennkupplungen 63

Übersicht