Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

SAFETY_2013-N

Gesetze und Verordnungen Schlauchbruchsicherungen erfüllen folgende Gesetze und Verordnungen Starre oder elastische Leitungen, die Fluide führen, müssen den vorgesehenen inneren und äußeren Belastungen standhalten; sie müssen sicher befestigt und/oder geschützt sein, so dass ein Bruch kein Risiko darstellt. Ist beim Arbeitsmittel mit herabfallenden oder herausschleudernden Gegenständen zu rechnen, müs- sen geeignete Schutzvorrichtungen vorhanden sein. Wenn der Ausfall einer Schlauchleitung oder eines Kunststoffrohres eine Gefährdung durch Peitschen hervorrufen kann, muss sie/es durch geeignete Mittel zurückgehalten oder abgeschirmt werden, zusätz- lich sollte ein Leitungsbruchventil für Druckluft eingebaut werden. 1.2.4.1 Normales Stillsetzen Anhang I: Punkt 2.5 herausschleudernde Gegenstände 5.4.5.11 Schäden an Schlauch- und Kunststoffleitungen 5.4.5.11.1 Anhang I: Punkt 2.7 Bruch- oder Splittergefahr MASCHINEN­RICHTLINIE MASCHRL 2006/42/EG BETRIEBSSICHERHEITS­VERORDNUNG BetrSichV DIN EN ISO 4414 Die verschiedenen Teile eines Arbeitsmittels, sowie die Verbindungen untereinander müssen den Belastungen aus inneren Kräften und äußeren Lasten standhalten können. Besteht bei Teilen eines Arbeitsmittels Splitter- oder Bruchgefahr, so müssen geeignete Schutz­ einrichtungen vorhanden sein. 49

Übersicht